Sassys Weg mit GetFit Fitness

Mein Blog über Ernährung, Abnehmen, Sport und mehr

Spargel: Es muss nicht immer Hollandaise sein

Spargel gehört definitiv zu den Lebensmitteln, die polarisieren. Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Ich gehöre zur ersteren Sorte, also ich liebe ihn. Auf die Spargelzeit von April bis Juni freue ich mich immer besonders und bereite das weiße oder grüne Stangengewächs gern in verschiedenen Variationen zu.

Spargel im Schinkenmantel

Ich bin auch ein totaler Fan von Hollandaise-Sauce. Die lässt sich aber leider nicht mit meinem Abnehmprogramm vereinbaren. Es gibt zwar auch Light-Varianten, doch die überzeugen mich nicht so sehr wie die Vollfett-Variante.

Also habe ich heute ein neues Rezept ausprobiert:
Weißer Spargel in Parmaschinken eingerollt mit Zitrone (Link zur Seite).

Anstelle des Parma-Schinkens habe ich jedoch einen mageren Gourmet-Rohschinken verwendet.Die Spargelstangen waren relativ dick und nach ca. 22 Minuten im Ofen noch recht fest. Dementsprechend empfehle ich für dicke Stangen  eine etwas längere Zeit im Ofen. Ich mag diese feste Variante des Spargels aber sehr gern. Viel lieber, als wenn er so weich gekocht wurde, dass man ihn kaum noch schneiden kann und man nur noch einen Spargelhaufen produziert, weil er auseinander fällt.

Esst ihr gerne Spargel und freut euch jedes Jahr auf die Spargelzeit? Habt ihr leckere Rezepte, gern ohne Hollandaise, die ich mal ausprobieren kann?

1 Kommentar

  1. So lecker, hatte heute auch Spargel gegegessen, allerdings grünen Spargel.
    LG Daniela

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*