Sassys Weg mit GetFit Fitness

Mein Blog über Ernährung, Abnehmen, Sport und mehr

Category: Blick in den Kochtopf (page 1 of 2)

Die besten LowCarb-Rezepte zum Valentinstag

Der Valentinstag steht ins Haus und ihr wollt euren Partner überraschen, aber er oder ihr beide ernährt euch LowCarb? Kein Problem. Mit meinen Tipps könnt ihr euren Partner mit einem leckeren LowCarb-3-Gänge-Menü überraschen.
Mein Mann und ich schenken dem Valentinstag keine große Aufmerksamkeit, aber wir verbringen an diesem Tag gerne bewusst Zeit miteinander. Es gibt keine großen oder teuren Geschenke, aber mit einem gemeinsamen, romantischen Abendessen kann man auf ganz einfache Weise zeigen, wie sehr man den anderen wertschätzt. 

Essen gehen ist, wenn man eine besondere Ernährungsform praktiziert, nicht immer einfach, darum zeige ich euch hier die besten Rezepte für ein perfektes LowCarb-Valentinstags-Dinner.

Vorspeise

Wir wäre es mit einem echten Hingucker zum Auftakt? Selbst gebeizter Lachs mit roter Bete und Blüten schmeckt nicht nur gut, er ist auch noch eine absolute Augenweide. Damit könnt ihr euren Liebsten so richtig beeindrucken.

Selbstgebeizter Lachs mit Blüten und auf Erbsen-Gurken-Süppchen

Quelle: derkulinarischedonnerstag.de

Selbstgebeizt? Das klingt komplizierter, als es ist. In Jelenas Blog “derkulinarischedonnerstag” findet ihr nicht nur das Rezept, sondern auch eine einfache Anleitung, wie man Lachs selber beizt

Ihr steht nicht so auf Fisch? Dann wäre die Brokkoli-Cremesuppe von Kreavida genau das Richtige für euch als Start. Fein abgeschmeckt mit Weißwein und Sahne, garniert mit Erdnüssen für den besonderen Crunch. Garniert mit bunten Blütenblättern bringt sie richtig Farbe auf den Tisch.

Brokkoli-Cremeusppe

Quelle: kreavida.de

Hauptgang

Als Hauptspeise kann ich euch das gratinierte Schweinefilet mit Ofengemüse empfehlen. Das Fleisch wird total zart und auch an Soße wird hier nicht gespart. Ideal für alle, die, genau wie ich, ein totaler Soßen-Fan sind.

Gratiniertes Schweinefilet mit Ofengemüse

Anstelle des Ofengemüses aus Kartoffeln, Kohlrabi und Petersilienwurzeln könnt ihr auch ein lecker leichtes Zucchini-Tomaten-Gratin mit Feta machen. Das Rezept hierfür findet ihr im Blog von Puddingklecks.

Zucchini-Tomaten-Gratin mit Feta

Quelle: puddingklecks.de

Eine schöne Idee ist es auch, wenn ihr das Gemüse in Herzform ausstecht, so wie es Steffi von Joyful Food gemacht hat.Das geht natürlich nicht nur mit Kartoffeln, auch beispielsweise Möhren, Zucchini, Aubergine, Mozzarella oder Süßkartoffeln lassen sich so aufhübschen. Und im Rezept für die Kartoffelherzen findet ihr auch noch ein Rezept für ein leckeres Flank-Steak.

Herz-Kartoffeln zum Valentinstag

Quelle: joyfulfood.de

Sehr lecker sind auch Zucchini-Spaghetti mit Pesto vom Blog “Volker kocht”. Dazu könnt ihr noch ein medium gegartes Steak servieren. Oder ihr gebt kurzgebratene Rinder-Filet-Streifen direkt auf den Teller, ein wahrer Genuss.  

Zucchini-Spaghetti mit Parmesan

Quelle: volkerkocht.blogspot.com

Nachtisch

Ein absoluter Nachtisch-Klassiker ist auch das allseits beliebte Tiramisu. Eine Schale, 2 Löffel und schon könnt ihr von eurem nächsten Urlaub in Venedig träumen. Es schmeckt verboten gut, hat aber wenig Kalorien und landet daher nicht direkt auf den Hüften. 

Tiramisu

Auch Käsekuchen lässt sich für den Valentinstag rausputzen. Den Kuchen einfach flach ausbacken und mit einem Ausstecher kleine Herzen ausstechen. Noch Puderzucker bestreuen und schon habt ihr ein tolles Valentinstags-Dessert.

Käsekuchen-Herzen

Das Ambiente

Vergesst natürlich nicht ein paar Blumen auf den Tisch zu stellen, Kerzen anzuzünden und alles ordentlich einzudecken. Ihr könnt auch ein paar Rosenblätter auf dem Tisch oder auf dem Boden verteilen.

Valentinstag-Tisch

 

Oder aber ihr ladet euren Liebsten oder eure Liebste in ein LowCarb-Restaurant ein. Schaut doch mal bei Google, ob es auch eines in eurer Nähe gibt. Mein Mann und ich gehen dieses Jahr zum Chinesen mit mongolischem Grill. Dort kann man auch perfekt LowCarb essen, da man sich seine Gerichte für den Grill selber zusammenstellen kann. Es gibt eine große Auswahl an magerem Fleisch, gesundem Fisch und jede Menge Gemüse. Nudeln und Co lass ich dann einfach Links liegen. 

Ihr seht, es gibt also eigentlich keinen Grund, eine Ernährungsumstellung nicht auch an besonderen Tagen durch zu ziehen. Beziehungsweise kann man Ausreden à la “Es ist doch Valentinstag, Geburtstag, Sonntag, Ostern, Weihnachten” etc. nicht wirklich gelten lassen, bei solch leckeren Rezepten, oder? 

Valentinstag-Pin

Tomate-Mozzarella-Salat

Heute zum Frühstück gab es einen kleinen Tomate-Mozzarella-Salat, nur mit Pfeffer gewürzt. Total gut bei dem Wetter.

Tomate-Mozzarella-Salat

Tomate-Mozzarella-Salat

Die letzten 3 – 4 Wochen war ich nur mehr oder weniger konsequent. Wieder mal zu viele Süßigkeiten im Haus. Wieder mal zu oft zugegriffen.
Wenigstens ist das Gewicht gleich geblieben.

Seit Montag bin ich wieder ganz strikt dabei. Aber ich hab Huuuuuuuuuuunger. Das ist echt blöd, denn so fällt die Umgewöhnung einem umso schwerer. Da hilft nur Ablenkung und viel Trinken. Besonders, wenn es so warm ist. Aber da ich das ja schon oft gemacht habe, weiß ich, dass dieses Hungergefühl mit der Zeit weniger wird.

LowCarb-Grillrezepte

Wir haben das erste richtige warme Wochenende genutzt um den Grill anzuschmeißen. Leider war es heute nicht ganz so sonnig wie gestern, aber mit 24 Grad warm genug, um draußen zu sitzen. Auch wenn man abnehmen möchte, kann man sehr lecker essen und grillen. Hier habe ich für euch ein paar Grillrezepte notiert, die es bei uns heute gab. Natürlich LowCarb-Grillrezepte:

Bulgur-Salat

20180408_154940.jpg

Das Rezept für den Bulgur-Salat werde ich in den nächsten Tagen online stellen.

Zucchini-Scheiben

Die Zucchini in ca. 0,5cm dicke Scheiben schneiden und in einen Gefrierbeutel geben. 3-4 EL Olivenöl, 1 TL Thymian, 1 TL Paprikapulver und 1 gepresste Knoblauchzehe dazugeben. Das ganze in der Tüte vermengen, so dass die ganze Zucchini von der Marinade bedeckt ist und einige Stunden ziehen lassen. Zwischendurch die Tüte vorsichtig durchmengen. Es reicht, die Zucchini-Scheiben ein paar Minuten von jeder Seite zu grillen.

Knoblauchbrot

Etwa 50ml Olivenöl in eine kleine Tasse geben und 1 gepresste Knoblauchzehe und 1 TL Oregano hinzufügen. Verrühren und etwas ziehen lassen. Mit einem Pinsel das Öl auf Eiweiß- oder Toastbrot auftragen und kurz von jeder Seite grillen.

Nacken- und Hüftsteaks mit Pfeffermarinade

1 EL Pfeffer aus der Mühle
2 EL Öl
Etwas Salz

Die Steaks in einen Gefrierbeutel legen und die Marinade hinzufügen. Das Fleisch am besten über Nacht im Kühlschrank marinieren. Zwischendurch wenden und leicht durchkneten. Eine halbe Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, damit das Fleisch auf Zimmertemperatur kommt. Wie lange es auf den Grill muss, hängt von der Dicke des Fleisches und von der persönlichen Vorliebe, ob man sein Fleisch rare, medium oder well done mag, ab.

Was sind eure liebsten LowCarb-Grillrezepte?

Gratiniertes Schweinefilet mit Ofengemüse

Heute hab ein Rezept von Melanie ausprobiert, welches ich vor Kurzem auf ihrem Lieblings-Rezepte.Blog” fand: Gratiniertes Schweinefilet mit Ofengemüse.

Gratiniertes Schweinefilet

Das Rezept zum Nachkochen findet ihr auf ihrem Blog.

Dazu habe ich wieder Ofengemüse gemacht. Einfach Kartoffeln, Kohlrabi und Petersilienwurzeln in Würfel geschnitten und mit Öl vermengt. Den Kohlrabi mit Muskatnuss würzen und den Rest mit Thymian. Das Ofengemüse kommt dann auf einem Backblech für 45 Minuten bei 180 Grad in den Ofen.

Es hat meinem Mann und mir richtig gut geschmeckt, die Soße war schön sämig, hatte eine gute Konsistenz und war auch sehr schmackhaft. Leider hab ich schon oft LowCarb-Rezepte ausprobiert, bei denen die Soße dann eher nur semi gelungen war, aber diese hier ist wirklich empfehlenswert. Ich hab allerdings für die Soße nur 200ml Rama Cremefine verwendet und nicht, wie angegeben, Milch und Sahne.

Einfaches Rührei mit Speck

Ich bin ein absoluter Frühstücksmensch. Frühstück ist für mich die wichtigste Mahlzeit des Tages. Besonders am Wochenende liebe ich es, ausgiebig zu frühstücken.
Leider fehlen mir Brötchen in dem Programm sehr. Ein paar mal hab ich schon welche selber gebacken, aber so richtig überzeugt hat mich das Ergebnis nie. Aber Rühreig mit Speck geht immer. Schnell zubereitet und sehr lecker. Sicherlich kein wahnsinnig spannendes oder neues Rezept, aber eben LowCarb, also genau richtig für mich.

Rührei mit Speck

Ich würze mein Rührei mit Pfeffer, Schnittlauch und meist einer Prise Curry.
Gesalzen habe ich es nicht, weil der Bacon genügend Salz abgibt. Dazu habe ich ein Eiweißbrötchen gegessen.

Etwas Neues muss her

Vor 3 Jahren hatte ich ja bereits ein anderes Programm gemacht, mit dem ich auch erfolgreich abgenommen hatte. Irgendwann hab ich die Zügel wieder schleifen lassen und nach und nach immer mehr “ungesundes” gegessen. Und wieder zugenommen.
Damals hatte ich eig. jeden Morgen Eiweißbrot oder -brötchen gegessen.

Doch die bekomme ich jetzt nicht mehr runter. Die Brötchen aus dem Netto, getoastet, gehen hin und wieder mal, aber alle Eiweißbrotprodukte, die ich probiert hatte, haben so einen eindeutigen aber merkwürdigen Beigeschmack.

Also muss etwas Neues her. Die letzten Tage habe ich morgens Joghurt oder Quark gegessen, mit mageren Wiener Würstchen oder Gurke, um programmkonform zu bleiben. Aber nackter Joghurt ist mir auf Dauer auch zu langweilig und einseitig.

Darum hab ich mir aus dem Mitgliederbereich ein Rezept für selbstgemachtes Müsli rausgesucht und heute direkt mal ausprobiert. Wie immer habe ich etwas abgewandelt (ich koche fast nie ein Rezept 1:1 nach). Das Rezept habe ich auch gepostet, aber hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack:

 

 

Older posts