Sassys Weg mit GetFit Fitness

Mein Blog über Ernährung, Abnehmen, Sport und mehr

Kategorie: Über GetFit Fitness

Abnehmen mit GetFit Fitness

Ich möchte euch das Abnehm-Programm von GetFit Fitness etwas genauer vorstellen. (Dieser Beitrag enthält Werbung*)

GetFit Fitness Banner

Getfit Fitness – Das Grundprinzip

Bei GetFit Fitness handelt es sich um eine LowCarb-, LowFat- und HighProtein-Ernährung. Das bedeutet, dass man wenig Kohlenhydrate (LowCarb), eine begrenzte Menge an Fett (LowFat) und viel Eiweiß (HighProtein) in den täglichen Ernährungsplan einbaut. Hierbei unterscheidet das Programm jedoch Standard-Tage mit niedriger Kohlenhydrataufnahme und sogenannte Loading-Tage mit hoher Kohlenhydrataufnahme. Die Loading-Tage sind dafür da die Kohlenhydratspeicher wieder aufzufüllen. Das ist wichtig, da sonst auf Dauer der Stoffwechsel einschlafen und die Abnahme stoppen kann. Im Plus-Paket gibt es außerdem noch sogenannte Notfalltage.

Die Level

Anhand eines Fragebogens wird das Level individuell für jeden ausgerechnet. Hier bei spielt nicht nur das Ausgangsgewicht, sondern auch die Menge des Sports, die man macht, eine Rolle. Die Level sollen jede Woche neu ausgerechnet werden, da sich ja das Gewicht verändert. Auch der Sportanteil kann ja variieren, wenn man sich beispielsweise erst langsam steigert. Das Level besagt, wie viel man essen darf, es ist das tägliche Levelkontingent, was jeder zur Verfügung hat. Jedes Rezept hat auch ein Level und dieses wird vom täglichen Levelkontingent abgezogen, wenn man etwas isst. Hat man beispielsweise 7 Level, wie in meinem Fall, darf man beispielsweise 7 Level-1-Rezepte essen. Oder 3 Level-2-Rezepte und 1 Level-1-Rezept. Die Summe der Level der Rezepte muss also genau dem persönlichen Levelkontingent entsprechen.

Der Sport

Es gibt verschiedene vorgefertigte Sportprogramme, die man zu Hause durchführen kann. Hier kann man entweder nach Intensität auswählen oder nach Kardio- oder Krafttraining. Das Sportprogramm enthält einen genauen Plan, an welchen Tagen man welche Übung mit wie vielen Wiederholungen man machen soll. Jede Übung wird dabei mit einem Video erklärt. Im Plus-Paket gibt es Listen zum Eintragen seiner Erfolge.
Man kann aber auch den Sport im Fitness-Studio machen, dafür gibt es dann auch eine Liste an Vorschlägen, welche Körperbereiche man trainieren soll. Man kann aber natürlich auch den eigenen Trainingsplan des Studios benutzen.

Die Rezepte

Es gibt insgesamt schon über 600 Rezepte und von den Mitgliedern kommen fast täglich welche hinzu. Jedes Rezept hat ein bestimmtes Level, welches dann von seinem täglichen Level-Kontingent abzogen wird, bis man all seine Level an einem Tag verbraucht hat.

Der Levelrechner

Mit dem Levelrechner ist es möglich, eigene Rezepte zu kreieren und zu berechnen. Auch einzelne Lebensmittel können im Levelrechner überprüft werden, also ob sie den Regeln LowCarb, LowFat, HighProtein entsprechen. Ist ein Lebensmittel einzeln oder ein ganzes Gericht nicht konform, so zeigt der Levelrechner es an. Weitere Infos wie man eigene Rezepte berechnet, könnt ihr hier nachlesen.
Der Levelrechner kann aber nur für den Standard-Tag benutzt werden. Rezepte und Lebensmittel für Loading-Tage können nur mit dem Plus-Paket nachgeschlagen werden.

Die Getränke

Es sind nur kalorienfreie Getränke erlaubt. Hier zu zählen Wasser, ungezuckerte Tees, Kaffee und auch  Light-Soft-Getränke. Jedoch werden letztere nicht empfohlen, da sie auf Grund des enthaltenen Süßstoffes nicht zu einem gesunden Lebensstil gehören.

Die Dauer

Grundsätzlich ist das Programm auf 8 Wochen ausgelegt. Je nach dem wie viel man abnehmen möchte, erreicht man das Ziel allerdings nicht in dieser Zeit. Man kann dann einfach das Programm von vorne starten.

Der Aufwand

Ich empfinde die Ernährung mit GetFit Fitness nicht als aufwendig. Es gibt viele Rezepte, die sich in weniger als 30 Minuten zubereiten lassen.
Am Anfang kostet es ein wenig Zeit, sich einzulesen und zu verstehen, wie das Programm funktioniert. Auch Rezepte wälzt man erst mal, um das zu finden, was man essen möchte. Hilfreich ist es, wenn man sich am Anfang einen Wochenplan schreibt und dann alle benötigten Lebensmittel einkauft. Nach ein paar Wochen hat man aber den Dreh total raus und kann seine Tage sehr flott planen. Wochenpläne gibt es direkt zum Online-Ausfüllen oder zum Ausdrucken im Plus-Paket.
Praktisch ist, dass auch die ganze Familie mitessen kann. Bei den Rezepten gibt es so viel Auswahl, da ist für jeden was dabei. Und müssen die Familienmitglieder nicht abnehmen, kann man für sie einfach Beilagen wie Nudeln, Reis oder Kartoffeln dazu kochen.

Die Facebook-Gruppe

Eine gute Anlaufstelle für Fragen ist die Facebook-Gruppe. Dort tummeln sich viele Mitglieder, aber auch Nicht-Mitglieder dürfen beitreten. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Es werden nur Frauen aufgenommen: Vermutlich wegen der freizügigen Vorher-/Nachher-Fotos. In der Gruppe bekommt man auch einen guten Überblick darüber, was andere Mitglieder so essen. So werde ich beispielsweise fast täglich inspiriert und probiere immer wieder neue Rezepte aus.

Das Plus-Paket

Das Plus-Paket bietet viele Komfort-Funktionen. Dort gibt es beispielsweise eine Leveldatenbank für sämtliche Lebensmittel, unterteilt in Standard-, Loading- und Notfalltage. Außerdem weitere Rezepte, auch für den Loading-Tag.
Zusätzlich gibt es verschiedene Bögen zum Ausdrucken zum Notieren von  Wochenplänen, Sporteinheiten oder Erfolgen.
Mit dem Einkaufslistengenerator wird eine Liste mit Zutaten erstellt, anhand von Rezepten, die man auswählt.
Mit Wochenplangenerator lassen sich blitzschnell, per Drag&Drop, Rezepte auswählen und zu einem Wochenplan hinzufügen. Per Schaltfläche kann man daraus sogar eine Einkaufsliste generieren lassen.
Das Plus-Paket erleichtert es einem also ungemein und man spart dadurch noch mehr Zeit.

Die Kosten

Das Programm kostet einmalig 119€. Dafür bekommt man einen lebenslangen Zugang zum Basis-Paket; es kommen keine weiteren verpflichtenden Kosten auf einen zu.
Dafür erhält man einen Online-Zugang mit allen Infos rund um das Programm und ein Heft welches Rezepte und Sportübungen enthält und in dem auch noch mal alles erklärt wird. Wenn man möchte, kann man das Plus-Paket kaufen, dieses kostet zusätzlich 99€. Es gibt aber regelmäßig Sonderaktionen, die auch in der Facebook-Gruppe bekannt gegeben werden.

Die Vorteile
  • Einmaliger Beitrag für einen lebenslangen Zugang
  • Fast täglich neue Rezepte
  • Große Community die sich gegenseitig unterstützt
  • Abnehmen ohne Hunger und ohne Jojo-Effekt
  • Individuelles Sportprogramm für zu Hause oder im Fitnessstudio
  • Flexibler und maßgeschneiderter Ernährungsplan
  • Keine teuren Zusatzprodukte notwendig
  • Viele Videos, die das Programm erklären, kein stundenlanges lesen
Die Nachteile

Es gibt eigentlich keine richtigen Nachteile – zumindest nicht für mich. Manch einer könnte bemängeln, dass es keinen Cheatday gibt, ich finde aber dieses vollgestopfe mit Süßigkeiten und Fastfood ohnehin nicht gesund. Darüber hinaus finde das Konzept des Loading-Tages, an dem man gesunde Kohlenhydrate zuführt, besser.
Natürlich ist es nicht kostenlos und der Beitrag erscheint erst mal teuer. Aber verglichen mit anderen Programmen, die monatlich kosten, ist es dann doch wieder rentabel. Alle Rezepte im Mitgliederbereich werden einem kostenlos zur Verfügung gestellt, auch die neuen. Man muss keine teuren Bücher kaufen, um Abwechslung in den Speiseplan bringen zu können.

Weitere Informationen

Viele Fragen werden zudem auch in den FAQ und auf der Webseite von GetFit Fitness beantwortet.

Quelle: www.getfitfitness.de
Fotos: GetFit Fitness und Pixabay (CC0)

*Ich habe das Programm kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen, damit ich über meine Erfahrungen berichten kann. Alle Beiträge beruhen auf meinen tatsächlichen Erfahrungen mit dem Abnehmprogramm. Auf die Inhalte meiner Beiträge wird in keiner Weise von außen Einfluss genommen, weder von GetFit Fitness noch von anderen Unternehmen.

Wie kam ich eigentlich zu GetFit Fitness?

Mein Weg zu GetFit Fitness war eigentlich ziemlich unspektakulär.
Ich hatte Anfang des Jahres wieder versucht,  mein Gewicht und mein Essverhalten unter Kontrolle zu bekommen. Da erzählte mir eine liebe Bekannte, dass sie jetzt wieder mit “ihrem” Programm voll durchstarten wollte. Ich wurde neugierig und hakte nach. Dann erzählte sie mir von GetFit Fitness, dass es eine auf LowCarb, LowFat und HighProtein basierende Ernährung sei und dass sie damit auch erfolgreich abnimmt.

Ich ging auf die Webseite um mir noch mehr Informationen zu holen. Das was ich dort las, klang ziemlich interessant und einiges kannte ich schon von meinem bisherigen Abnehmprogramm, was ich vorher machte. Weiterlesen

Standard-, Lade- und Wiegetage

Ich habe mich heute gewogen und zu meiner großen Freude hat sich ein weiteres Kilo von meinen Rippen verabschiedet! Somit habe ich jetzt 2,3 Kilo abgenommen, seit ich mit GetFit Fitness gestartet bin.

Diese Woche war ich auch sehr konsequent, was das Programm angeht. Daher vermutlich auch mein Erfolg von -1 kg. Ich bin heute total motiviert und merke, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Normalerweise ist im Programm der Wiegetag am Sonntag. Da ich aber heute Ladetag habe, habe ich das Wiegen um einen Tag vorgezogen.

Was bedeutet Ladetag? Das Programm unterteilt sich in Standard- und Ladetage.
An den Standardtagen wird LowCarb gegessen, also wenig Kohlenhydrate aufgenommen. Immer nach 4 Standardtagen gibt es einen Ladetag (der im Programm eigentlich Loadingtag heißt, ich bevorzuge aber die deutsche Bezeichnung).
An den Ladetagen stehen dann Speisen mit hohem Kohlenhydratanteil auf dem Plan.
Der Ladetag ist jedoch kein Cheatday. Süßigkeiten, Pommes und Co sind auch an Ladetagen tabu. Nach dem Ladetag geht das Gewicht meist bis zu 1,5 Kilo wieder hoch. Dies ist aber keine echte Zunahme von Gewicht bzw. Fett sondern einfach nur Wasser, welches durch die Kohlenhydrate im Körper gebunden wird. Darum sollen wir uns auch nur 1 Mal in der Woche wiegen, damit wir davon nicht entmutigt werden.

Ich kenne dieses bereits aus einem anderen Programm, in dem man einmal in der Woche Cheatday hatte. Nach dem Cheatday hatte man zwar mehr Gewicht, aber das plumpste meist so schnell wieder runter wie es gekommen war und wenn man die Woche im Rückblick betrachtet, hat man trotzdem abgenommen.

Der Ladetag ist wichtig um die Kohlenhydratspeicher wieder aufzufüllen, damit der Stoffwechsel nicht einschläft. Der Stoffwechsel liebt Abwechslung und ein dauernder Verzicht auf Kohlenhydrate könnte diesen auf Dauer total durcheinander bringen, wodurch  die Abnahme irgendwann stagnieren würde.

Nach einem leckeren Frühstück mit Vollkorntoast und Quark gibt es heute Mittag die Fitnessnudeln, auf die ich mich schon sehr freue, weil ich Nudeln sooooooo sehr liebe.